K-Azonica – 0021

Posted: February 7, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: ,

K-Azonica-0021

Chapter 1 – Section 2 – Part 1

English:

She was once in her life on Mayn before, but since she couldn’t remember. Her father was then employed as a maintenance technician in the navy, as Mayn is still at war. But that was already ten years ago. Her mother was always genetic designer, as long as she could think, she could worked late, was never home before nightfall. The station Nexus on which she actually spent her whole life, orbited the planet Prem, it was on a rigid position, and thus there was also to Nexus day and night. But never as intense as the planet itself. Prem had a very thick, sulfur-containing Atmosphere; to breathe had only been possible within the protected zones. Actually it was the garbage dump and the industrial center of the patch. Mayn was different, it was a model of planet. The home of the rich and powerful, those who had not to worry. She had seldom left home. Only six months ago, just a few months as a flight attendant for the laboratory, she got to see something other than the station. It where interesting weeks, but then they stopped the flights again. She had no idea about their purpose anyway. Scientists regularly flew back to the outer planets and back again. Brad had then worked as a pilot and they had become friends, but then lost sight of each other.

German:

Sie war ein einziges Mal in Ihrem Leben auf Mayn gewesen, aber da war Sie noch sehr klein, sie konnte sie da nicht mehr dran errinnern. Ihr Vater war damals als Wartungstechniker bei der Flotte angestellt, als Mayn sich noch im Krieg mit den Hark befand. Aber das war schon zehn Jahre her. Ihre Mutter war schon immer Gentechnikerin, solange Sie denken konnte arbeitete Sie spat, war nie vor Nachtanbruch zuhause. Die Station Nexus auf der Sie eigentlich ihr ganzes Leben verbracht hatte umkreiste den Planeten Prem, dennoch war sie auf einer starren Position, und somit gab es auch auf Nexus Tag und Nacht. Allerdings nie so intensiv wie auf dem Planeten selbst. Prem hatte eine sehr dicke, schwefelhaltige Atmosspaere und atmen war nur innerhalb der Schutzzonen möglich. Eigentlich war er die Muellhalde und das Industriezentrum des Patches. Mayn war anders, es war der vorzeigeplanet. Die Heimat der starken und reichen, derer, die sich eigentlich keine Sorgen machen mussten. Sie schon. Sie war hier auch nicht zuhause. Nur als sie vor einem halben Jahr mal einige Monate als Flugbegleiter für das Labor unterwegs war, hatte Sie etwas anderes sehen können als die Station. Es waren interessante Wochen, aber dann stellte man die Flüge wieder ein. Sie wusste ohnehin nicht was Sie für einen Zweck hatten. Regelmässig flogen Wissenschaftler zu den Aussenplaneten und wieder zurueck. Brad hatte damals als Pilot gearbeitet und sie hatten sich angefreundet, danach allerdings wieder aus den Augen verloren.

Used Products in this render:

The Metro

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s