Posts Tagged ‘alex’

K-Azonica – 0016

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0016

Chapter 1 – Section 1 – Part 16

English:

 

Yimo was the first to see the small bot. She turned abruptly facing it, her twisted into a anxious mask. “You see,” she pointed to the bot. It had noticed that she had discovered it. The small aggregates, which kept it in the air, swung down and it turned away. The bot quickly left the niche in which it had been hiding in and headed for the aisle. It only took a few seconds before it had vanished. Alexander watched as it left. “We should get away from here. I do not think this was anaccident, I know these bots. Usually someone is sitting behind them, watching what is received there.

 

 What have you been up to? “. His eyebrows knitted tightly together.

 

 

German:

Yimo war die erste welche den kleinen Bot erkannte. Sie drehte sich abrupt um. Ihr Gesicht verzog sich.
“Da schauen Sie!”, sie zeigte auf den Bot. Dieser hatte wohl bemerkt das man ihn entdeckt hatte. Die kleinen Aggregate, die ihn in der Luft hielten, schwangen nach unten und er drehte sich weg. Schnell hatte er die Nische in der er sich versteckt hatte verlassen und steuerte den Gang an. Es dauerte nur wenige Sekunden, dann war er verschwunden. Alexander schaute ihm nach.
“Wir sollten hier verschwinden. Ich denke das war kein Zufall. Ich kenne diese Bots, da sitzt normalerweise jemand dahinter, der sich ansieht was er da aufnimmt. Haben Sie irgendetwas ausgefressen?”, er zog die Augenbrauen zusammen.

.                     .

.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0013

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0013

Chapter 1 – Section 1 – Part 13

English:

She felt his gaze on her. Something in his eyes made feel her unsafe. “What do you do for a living?” He asked in short supply. “I work in a laboratory on Nexus-9.”, that was true. At least it was true until yesterday. Until she overheard the conversation, this words where still rushing through hwe head, “and may I ask what your are doing?”. She looked at him again. The black shirt was something of a safety officer. “I work for a private security company, so the uniform.” They began talking about trivial, about the weather on Mayn and leisure travel to the outer planetsin the patch. As they spoke, they did not notice that they wereguarded. A small Spybot approached from the direction of the hallway and his red eyes glowed faintly in the darkness. They had no idea where the images he recorded where going …

German:

Sie spührte seinen Blick auf ihr. Irgendetwas in seinen Augen machte sie unsicher.
“Was machen sie denn beruflich?”, fragte er knapp.
“Ich arbeite in einem Labor auf Nexus-9.”, das stimmte. Zumindest stimmte es bis gestern. Bis sie dieses Gespraech belauschte, dessen Worte immer noch durch Ihren Kopf rauschten, “und darf ich fragen was sie machen?”.
Sie musterte Ihn erneut. Die schwarze Kleidung hatte etwas von einem Sicherheitsbeauftragten.
“Ich arbeite bei einer privaten Wachgesellschaft, deswegen die Uniform.”, sie begannen ein Gespraech ueber belangloses, ueber das Wetter auf Mayn und die Urlaubsreisen auf die Aussenplaneten im Patch. Waehrend sie sprachen, bemerkten sie nicht, das sie bewacht wurden. Ein kleiner Spybot naeherte sich aus Richtung des Ganges und sein rotes Auge leuchtete schwach in der Dunkelheit. Sie hatten keine Ahnung wo die Bilder hingingen, die er aufzeichnete …

.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0012

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0012

Chapter 1 – Section 1 – Part 12

English:

Alexander sat down again to her and presented her coffee before her on the table.
She took the cigarette in the other hand, looking for a topic of conversation. Alexander was first.
“How do you think about the aliens?” He asked.
“I actually feel sorry for them. They are different from us and are trying them to adopt our morality and impose changes to be like us … “, she stopped because she saw a strange twitch in his eyes.
“Sure.” He answered. “So, why are you going to the Alpha Quadrant. What drives you there? ”
“Actually, I would like to attend a friend …”, which she hoped the lie wasnt noted. Actually she wanted to just get away …

German:

Alexander hatte sich wieder zu Ihr gesetzt und stellte Ihr den Kaffee vor Ihr auf den Tisch. Sie nahm die Zigarette in die andere Hand und suchte nach einem Gesprächsthema. Alexander kam Ihr zuvor. “Wie stehen Sie denn zu den Aliens?”, fragte er knapp. “Eigentlich empfinde ich Mitleid mit Ihnen. Sie sind anders als wir und wir versuchen Ihnen unsere Moral und unser Leben aufzuzwängen…!” , sie stoppte denn sie sah einen seltsames zucken in seinen Augen. “Sicher.”, antwortete er nur. “So, sie wollen also in den Alpha Quadranten. Was treibt Sie denn dort hin?” “Ich besuche einen Freund….”, sie hoffte das er Ihr diese Lüge abkaufte. Eigentlich wollte Sie nur weg.

 

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0011

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0011

Chapter 1 – Section 1 – Part 11

English:

 

A loud crash came from the corridor from which they came. She turned and saw two soldiers and a Zallak in front of them, exaggerated. The alien creature was almost pitiful with his big eyes. The heavy feet were not meant for walking on the slippery ground. They stumbled at every step, but perhaps also because the soldier slapped him back again and again his rifle in the back.
“Run, you slimy toad!” He cried incessantly. The Hark could not articulate properly, brought forth only a few “Gluke” sounds. “We will drive out your behaviour, to steal food. “, cried the other Soldier. The creature was looking with big eyes for a way out, but could only move forward.
They disappeared around the next corner and the noise got quieter.

German:

 

Ein lautes Krachen kam aus dem Gang aus dem sie gekommen waren. Sie drehte sich und sah zwei Soldaten die einen Zallak vor sich her trieben. Die Alienkreatur wirkte fast bedauernswert mit Ihren grossen Augen. Die schweren Füsse waren nicht für das Gehen auf dem glatten Boden gedacht. Sie wankte bei jedem Schritt, vielleicht aber auch deswegen, da der hintere Soldat ihm immer wieder sein Gewehr in den Rücken schlug.
“Lauf schon du schleimige Kröte!”, schrie er unentwegt. Der Hark konnte sich nicht richtig artikulieren, brachte nur einige “Gluk”-Laute hervor. “Dir werden wir es schon noch austreiben, Essen zu stehlen.”, schrie der andere Soldar. Die kreatur suchte mit den grossen Augen nach einem Ausweg, konnte sich aber nur noch vorne bewegen.
Sie verschwanden um die nächste Ecke und der Krach wurde leiser.                     .

.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0010

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0010

Chapter 1 – Section 1 – Part 10

English:

 

Yimo looked into the night. She reached into the pocket in herpants and pulled out the packet of cigarettes. She lit the stick and pulled the smoke deeply. Her thoughts were lost in thevastness of the night. She felt like a dream, like in a network from which she could not get free. It superseded what she heard, but she knew she had to allow to speak with someone about it. She wanted to head into the Alpha Quadrant, to an old friend she knew from her time as a flight attendant. Maybe Brad could help her. He worked for security at Kasos-9, a mine in the mountains and had quite a few relationships in the goverment. Maybe he had a hint or help her how she should behave.
.

German:

 

 

Yimo blickte in die Nacht. Sie griff in die Tasche in ihrer Hose und zog sich das Päckchen Zigaretten heraus. Der Glimmstengel qualmte auf und Sie zog den Rauch tief ein. Ihre Gedanken verloren Sich in der Weite der Nacht. Sie kam sich vor wie in einem Traum, wie in einer Decke oder einem Netz aus dem Sie sich nicht befreien konnte. Sie verdrängte was Sie gehört hatte, aber Sie wusste, Sie musste zulassen mit jemand darüber zu reden. Sie wollte in den Alpha Quadranten, zu einem alten Freund, den Sie noch von Ihrer Zeit als Flugbegleiterin kannte. Vielleicht konnte Brad Ihr helfen. Er arbeitete für die Sicherheit auf Kasos-9, einer Mine in den Bergen und hatte schon so einige Beziehungen in den Regierungsaparat. Vielleicht hatte er einen Tip oder Hilfe wie Sie sich verhalten sollte..

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0009

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0009

Chapter 1 – Section 1 – Part 9

English:

My name is Alexander McFaden,” he was back beside her and looked down at her. Yimo had sat down and looked around the room. “Can I bring you some coffee?” He bent his head to the side and puton a quizzical look. “Thank you. My name Yimo Klek. “She smiled, he smiled back. Alexander turned on his heel and walked to thecoffee machine. She looked after him for a while and then let her view wander back through the room. Finally, she gaze to the outside. She could see the stars, the large moon of Mayn its silver light over the city cast. They were very high, so she had a good view of Mayn.

Alexander was standing at the machine and fiddled some ridge in the slot. Apparently the machine was somewhatunconventional, because he needed two or three tries before he actually two cups brown broth was lured from the device.

German:

“Mein Name ist Alexander McFaden”, er war wieder neben ihr und schaute zu Ihr herab. Yimo hatte sich hingesetzt und blickte durch den Raum. “Kann ich Ihnen einen Kaffee mitbringen?” Er neigte den Kopf zur Seite und legte einen fragenden Blick auf.
“Danke, gerne. Ich heisse Yimo Klek.”, sie lächelte, er lächelte zurück. Alexander drehte sich auf dem Absatz und schritt zum Kaffeeautomat. Sie blickte Ihm kurz nach und verlor sich dann wieder im Raum. Schliesslich schweifte Ihr Blick nach draussen. Sie konnte die Sterne sehen, den grossen Mond von Mayn der sein silbernes Licht über die Stadt warf. Sie befanden sich sehr weit oben, so das Sie einen guten Blick über Mayn hatte.
Alexander stand am Automat und fummelte einige Krets in den Schlitz. Offensichtlich war der Automat etwas eigenwillig, denn er brauchte zwei oder drei Anläufe bis er wirklich zwei Becher brauner Brühe aus dem Gerät gelockt hatte.

.
„Entschuldigen Sie,“, sagte der Fremde, „Ich habe mich noch gar nicht vorgestellt.“ Er stellte sich hinter Sie und schob einen Stuhl zur Seite, so das Sie Sich setzen konnte. Sie wahr fast erstaunt. Es war nicht mehr Selbstverständlich einen „Gentlemen“ zu treffen. Die rauen Sitten der äußeren Planeten waren mittlerweile überall zu spüren.

.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0008

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0008

Chapter 1 – Section 1 – Part 8

English:

They were met by only a few people. It was already after ten oclock in the evening, many were already in their quarters or have had their shifts started. Only a few traders and a few security people they met at this time pending. The course ran in the length, probably he lapped the entire sector.

After a few minutes they reached a niche, maybe forty square, in which there were seven tables and chairs and a coffee vending machine. The outer wall consisted of large windows, and so the silver moonlight flooded to the bright neon lights in the room and lit the sitting area with an interesting light. “Excuse me,” said the stranger, “I have not even imagined.” He stood behind her and pushed a chair to the side so you could sit down. She perform almostsurprised. Of course it was no longer a “gentleman” to take. The rough manners of the outer planets were felt everywhere now.

.

German:

Es kamen ihnen nur wenige Leute entgegen. Es war bereits nach zehn Uhr abends, viele befanden sich bereits in Ihren Quartieren oder hatten ihre Schicht angetreten. Lediglich einige Händler und ein paar Sicherheitsleute traf man um diese Uhrzeit noch an. Der Gang zog sich in die Länge, wahrscheinlich umrundete er den ganzen Sektor.
Nach einigen Minuten erreichten Sie eine Nische, vielleicht vierzig Quadratmeter, in denen sieben Tische und Stühle und ein Kaffeeautomat standen. Die Äußere Wand bestand aus großen Fenstern und so flutete das silberne Mondlicht zu den grellen Neonlampen in den Raum und erleuchtete die Sitzecke mit einem Interessanten Licht.
„Entschuldigen Sie,“, sagte der Fremde, „Ich habe mich noch gar nicht vorgestellt.“ Er stellte sich hinter Sie und schob einen Stuhl zur Seite, so das Sie Sich setzen konnte. Sie wahr fast erstaunt. Es war nicht mehr Selbstverständlich einen „Gentlemen“ zu treffen. Die rauen Sitten der äußeren Planeten waren mittlerweile überall zu spüren.

.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0007

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

K-Azonica-0007

 

Chapter 1 – Section 1 – Part 7

English:

Yimo was not really familiar here, but she guessed that thecorridor probably surrounded the exterior of the Delta Quadrant. The Delta Quadrant on Mayn was with more than 25,000square meters (10,000 sq miles) of one of the largest quadrants. Mayn the main planet of the patch of K-Azonica; compared to the other planets: it had water in abundance in many areas intact vegetation. The war had not really done muchdamage. Still, it was difficult to come your way around. The aliens had over 50% share in Mayne and it was not the same when she was sitting alone with a Hark the Metro ..

German:

Yimo kannte sich hier nicht wirklich aus, aber Sie vermutete, das er wohl das Äußere des Delta Quadranten umgab. Der Delta Quadrant auf Mayn war mit über 25000 qm ( 10000 sq miles) einerder größten Quadranten. Mayn der Hauptplanet des K-Azonica Patchs war eine Oasa gegenüber den anderen Planeten: Er besaß Wasser im Überfluss, in vielen Bereichen eine Intakte Vegetation. Auch der Krieg hatte hier nicht wirklich großen Schaden angerichtet. Dennoch war es schwierig hier zurecht zu kommen. Die Aliens hatten über 50% Anteil auf Mayn und es war Ihr nicht einerleiwenn sie mit einem Hark alleine in der Metro saß …
.

Used Products in this render:

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0006

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0006

Chapter 1 – Section 1 – Part 6

English:

They had crossed the station and approached the front door. It slided with a loud hissing noise to the side. A surge of light and sound surrounding her and pushed through the opening. The stranger went ahead and turned on the long wide corridor.

German:

Sie hatten die Station durchquert und die vordere Fronttür zischte mit einem lauten Geräusch zur Seite. Ein Schwall aus Licht und Tönen umgab Sie und drängte sich durch die Öffnung. Der Fremde ging voraus und bog auf den langen breiten Gang.

Used Products in this render:

Corridor Room Construction Set

  The Metro

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620

K-Azonica – 0005

Posted: February 6, 2014 in Chapter 1, Story Parts
Tags: , , ,

 K-Azonica-0005

Chapter 1 – Section 1 – Part 5

English:

He had reached her and stood beside her. He was almost a head taller than her. But that was not difficult because she was 1.65 m only anyway.
“Come,” he laid his right hand around her shoulder and pushed her forward slowly. They circled the seats and went over the Plateau. The Metro station was actually nothing more than a large hall. The train kept on a front side along and offered some space for a length of twenty meters. There were not many people here at the time, perhaps ten or twelve – at least she was not alone, and she appriciated that at the moment.

German:

Er hatte Sie erreicht und stellte sich neben Sie. Er war fast einen ganzen Kopf grösser als Sie. Aber das war auch nicht schwer, da Sie ohnehin nicht grösser als vielleicht 1,65m war. “Kommen Sie,”, er legte Ihr die rechte Hand um die Schulter und schob Sie langsam vorwärts. Sie umrundeten dieSitze und gingen über das PLateu. Die Metrostation war eigentlich nicht mehr als eine grosse Halle. Der Zug führ an der vorderen Seite entlang und bot etwa Platz auf einer Länge von zwanzig Metern. Es waren nicht viele Leute hier um die Uhrzeit, vielleicht zehn oder zwölf – jedenfalls war sie nicht allein, das war Ihr in diesem Moment sehr recht.

 

Used Products in this render:

The Metro

Check out our store: http://www.renderosity.com/mod/bcs/index.php?vendor=502620